RALF KAUFMANN * 1965 in Zwickau. 1981 Lehre zum Feinmechaniker. 1984 Umzug nach Süddeutschland. Ab 1985 intensive Auseinandersetzung und autodidaktische Beschäftigung mit bildender Kunst, Schwerpunkt Malerei. 2007 Umzug nach Sachsen.

Ausstellungen: 1991 „Forum Kunst" Kreissparkasse Ludwigsburg; 1994/1998 Hypo Vereinsbank Ludwigsburg; 1996 „Kunst im Ketterer" Stuttgart; 1996 Galerie Burkhardt Vaihingen an der Enz; 2001/2002 Blühendes Barock Ludwigsburg; 2002 Kunstforum International Meisterschwanden (CH); Stadtbibliothek Bad Kreuznach; 2004/2006 Ausstellungen im Kreis Bad Kreuznach / Donnersbergkreis; 2007 Projekt „Pikto ART" - offenes Atelier in Glauchau/Sachsen; 2008 Stadtwerke Glauchau; Kunstmessen Zürich und Salzburg.

Literatur: Dokumenta Artis 2004; Opera 2004/2005.

 

„Ich möchte mit meinen Arbeiten Spuren suchen und finden. Spuren der Vergangenheit die bis ins Hier und Jetzt führen. Es ist eine geistige Reise auf den Spuren derer die schon immer hier waren. Auf diese Gedanken-Reise möchte ich den Betrachter mitnehmen. Der Schaffensprozess entsteht im ureigenen Inneren des Künstlers und wird geformt durch seine imaginäre Kraft und Phantasie. Durch das Betrachten der uns umgebenden Dinge und ihrer Deutung aus dem Inneren heraus wird eine Sichtweise geprägt die neue Realitäten schafft und immer neue innere Bilder entstehen lässt. Somit ist das Sehen zwischen den Räumen der scheinbaren äußeren Realität die Essenz zur Schaffung einer imaginären Sichtweise anderer Realitäten. Der Schaffensprozess beginnt mit der Gestaltung von Fläche aus verschiedenen Materialien der jeweiligen Umgebung und vor allem aus Farben als Material und findet seinen Abschluss im Herausarbeiten der sich ergebenden Struktur. Die durch die Bilder entstandene Sichtweise des Realen und Irrealen ist grundlegend für mein kreativ-schöpferisches Schaffen. Es sind die Überschreitungen des Sichtbaren.” Ralf Kaufmann