UWE WODZINSKI * 1960. Ausbildung und berufliche Tätigkeit für 25 Jahre im technischen Beruf des BMSR-Mechanikers. In Gedanken malte er in dieser Zeit schon unzählige Bilder. Sein autodidaktisches Studium bestand aus Büchern, Zeitungsartikeln und Besuchen von Ausstellungen und Galerien. Eine notwendige berufliche Neuorientierung führte dazu seine künstlerischen Fähigkeiten zu nutzen. Er malte sein erstes Ölbild, den „Ferienvormittag“. Künstlerische Weiterbildung: Zeichenunterricht bei den Diplom Designern Barbara Dietel und Edgar Lange, sowie dem Diplom Bildhauer Dirk Brüggemann.

 

„Anfang des Jahres 1966 hatte ich ein Gefühl stark beeindruckt zu sein, ein Gemisch von Begeisterung und Interesse. Ausgelöst durch eine schwarz/weiße Postkarte, ein Geschenk meines Vaters, mit der Abbildung der „Sixtinischen Madonna“. Ich war sechs Jahre alt. Meine Neugier auf alles Gemalte oder Gezeichnete, Beschreibungen oder Kritiken zu diesem Thema begleiteten mich seit her.

Abstrakt und gegenständlich, Realität und Erfindung sind für mich Rahmen, welche ich, soweit als möglich, dehnen und ausfüllen möchte. Die Wirklichkeit genauestens erfassen und gleichzeitige Kopfsprünge der Phantasie sind mein erklärtes Ziel.“ Uwe Wodzinski